Sprache wählen / choose language: Deutsch English
Suchen nach:  
   Sagen Sie mir Ihre Meinung: Jetzt Seiten bewerten und kommentieren!

Zirkus - Tierquälerische Haltung von Wildtieren

Tierquälerei in Zirkussen

Die Haltung von Wildtieren in Zirkussen kann nicht artgerecht sein! Um den Transport von einer Stadt zur nächsten zu erleichtern, werden die Tiere in winzige Käfige gesteckt. Dabei wird keinerlei Rücksicht auf ihre natürlichen Bedürfnisse genommen. So müssen einzelgängerisch lebende Tiere beispielsweise einen Käfig mit anderen teilen. Hinzu kommt der Stress, dem die Tiere durch Dressur und durch die Aufführungen ausgesetzt sind: Der permanent hohe Lärmpegel und die Tatsache, dass den "Stars" keine Rückzugsmöglichkeiten geboten werden, erschweren die Situation noch maßgeblich. Viele Arten, die in Zirkussen gerne gezeigt werden (z.B. Raubkatzen), sind generell von Natur aus scheu und möchten jeglichen Kontakt zu Menschen vermeiden. Leider bekommen die Besucher trotzdem die Möglichkeit, nach bzw vor einer Vorstellung die Tiere aus nächster Nähe anzustarren und mitunter sogar zu berühren. Die Dompteure unterdrücken diese Schutzinstinkte der Tiere, indem sie sich mit tierquälerischen Methoden (Schläge...) Respekt verschaffen. Im Vergleich dazu versuchen Pfleger in Zoos, den Abstand zu den Tieren möglichst zu bewahren. In guten Zoos besteht darüber hinaus die Möglichkeit für die Tiere, sich in einem Versteck zu verkriechen.

Unfälle

Obwohl die Dompteure die Tiere einschüchtern können, kommt es immer wieder zu Unfällen, weil sich Instinkte eben doch nicht zur Gänze unterdrücken lassen. Ende 2009 wurde in den Medien von einem Unfall des deutschen Tiertrainers Christian Walliser berichtet, der während einer "Dinner-Show" von drei bengalischen Tigern attackiert worden war. (Einen Bericht darüber finden Sie hier: youtube - Tiger Attack in Hamburg). Dieser Fall soll stellvertretend für die zahlreichen weiteren Zwischenfälle beweisen, dass Zirkustiere noch immer ähnliche Bedürfnisse haben wie ihre Artgenossen in freier Wildbahn.

Wert der Zirkustiere

Der einzige Grund, warum Wildtiere in Zirkussen gehalten werden, ist die Profitgier der Zirkusdirektoren. Diese Tiere können weder einen Beitrag zur Arterhaltung, noch zur Bildung oder Wissenschaft leisten, da ihre Verhaltensweisen und das Bild, das sie den Zusehern vermitteln, nicht ihrer Natur entsprechen. Sie müssen ihr Leben rein der Unterhaltung ahnungsloser bzw gleichgültiger Besucher widmen. Was mit ihnen geschieht, wenn sie zu alt werden, um Kunststücke vorzuführen kann man sich denken: Wenn die Tiere für den Zirkus keinen Wert mehr haben, fehlt plötzlich das Geld, um sie weiter zu erhalten. Sie werden entweder verkauft oder getötet. In den seltensten Fällen können sie von Tierschutzvereinen gerettet werden.

Alternativen zu Zirkus mit Tieren

Zirkusse existieren seit dem 18. Jahrhundert und sind zu einem Bestandteil unserer Kultur geworden. Daher sind die Vorstellungen nicht zu verurteilen, sofern auf Tierquälerei, also auf die Vorführung von (Wild-)Tieren, verzichtet wird. Gänzlich ohne Tiere kommen der "Chinesische Nationalzirkus" und der "Cirque du Soleil" aus. Der Zirkus "Roncalli" hat laut Erfahrungsberichten nur Pferde im Programm. Falls Sie bereits positive oder negative Erfahrungen mit Zirkussen gemacht haben oder weitere Zirkusse kennen, die ohne Tiere auskommen, schreiben Sie mir doch bitte ins Gästebuch oder eine Mail an animalright@gmx.at.
In Österreich ist die Haltung nicht-domestizierter Tiere in Zirkussen verboten. Auch in anderen europäischen Ländern wie Finnland, Dänemark, Bulgarien und Schweden gibt es ähnliche Gesetze. Ein entsprechender Vorschlag der Grünen, auch in Deutschland Maßnahmen zu einem besseren Schutz der Tiere zu treffen, wurde von der CDU/CSU und der FDP abgelehnt. Leider leitet die European Circus Association (ECA) rechtliche Schritte ein, um das Wildtier-Verbot in Österreich anzufechten. Ein ähnlicher Vorstoß wurde bereits 2009 unternommen - zum Glück ohne Erfolg. Wie es jetzt weitergeht, ist noch unklar. Wenn weitere Informationen verfügbar sind, werde ich umgehend darüber informieren.
Seite zuletzt bearbeitet am: 16.08.2013 14:41:17


Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Name (max 25 Zeichen):

Kommentar (max 1000 Zeichen):


1 + 2 = (ausgeschrieben deutsch/englisch):
War diese Seite hilfreich?   Ja   Ein wenig   Nein


Diese Seite wurde bewertet als:

sehr hilfreich: (1)
etwas hilfreich: (1)
nicht hilfreich: (0)


Werbung:

Werbung

paidportal24 1

earnstar 1